Mittwoch, 9. August 2017

Das große Haferexperiment 6 - Hafermehl

Das große Haferexperiment startete in seine letzte Runde.

Hafermehl von den Backschwestern


Für Hafermehl wird die Grütze mit einer klassischen Getreidemühle fein gemahlen. Die backtechnischen Eigenschaften von Hafer ermöglichen keinen intensiven Einsatz in Brot und Backwaren. Hafermehl und auch Haferflocken können aber bis zu einem Drittel das normale Mehl ersetzen. Und genau dieses Drittel verleiht der Backware einen unvergleichlichen Geschmack. 


Mein Hafermehl-Experiment

Jedes Experiment kann schief laufen. Und dieses ging so richtig in die Hosen.  Was war passiert? Lach, jetzt bin ich mal böse und schiebe die Schuld auf die Schultern der Backschwestern. Dass die backtechnischen Eigenschaften von Hafermehl nicht toll sind, konnte ich am eigenen Leib erfahren. Die oben aufgeführte Mehl-Info hätten sie freundlicherweise auf die Verpackung drucken können. 
Also, eigentlich wollte ich meinen altbewährten schwäbischen Hefezopf backen. Ich ersetzte das kpl. Weizenmehl durch Hafermehl aus dem Testpaket der Alleskörner. Zwei Stunden habe ich den Teig gehen lassen. Als ich danach in die Schüssel schaute, traf mich fast der Schlag. Die Konsistenz sah aus, als ob ich Streusel für einen Crumble hergestellt hätte. An das obligatorische Hefezopf-Teigflechten war nicht zu denken. Nun gut. Eine riesige Schüssel gefüllt mit bröseligem Teig stand vor mir. Den kann ich doch nicht wegwerfen, oder? Undenkbar, bei diesen guten und hochwertigen Zutaten. Vorsichtig versuchte ich kleine Rollen daraus zu formen, die sogar einigermaßen ihre Form behielten. Das Ergebnis...? Schaut selbst....


Hafermehl - Hefeteig - Würstle



Zutaten für ca. 50 Stück
  • 600 Gramm Haferflockenmehl (Backschwestern)
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 80 Gramm Zucker
  • 60 Gramm flüssige Butter
  • 1 Ei
  • etwas Sahne oder Dosenmilch
  • Hagelzucker

Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze).
  2. In der lauwarmen Milch die Hefe und 1 EL Zucker auflösen.
  3. Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe-Milch hinein gießen.
  4. Vorteig 20 Minuten gehen lassen.
  5. Restlichen Zucker, Butter, Ei und Salz dazugeben und mit den Händen zu einem glatten, festen Teig verkneten. Die Konsistenz ist richtig, wenn sich der Teig vom Schüsselrand und von den Händen löst.
  6. Zwei Stunden gehen lassen.
  7. Jetzt nicht erschrecken, es klappt! Die Brösel vorsichtig zu 5 cm langen und 1 cm breiten Würstchen formen und auf ein Backblech legen.
  8. Die Würstle mit Sahne bestreichen und Hagelzucker darauf streuen
  9. Im Ofen ca. 15 Minuten (mittlere Schiene) backen.
FAZIT: Sie schmecken lecker!  GUTEN APPETIT!


An dieser Stelle möchte ich noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Alleskörner schicken, die mir diese Experimente ermöglicht haben. Es hat mir riesigen Spaß gemacht. Hoffentlich konnte ich meinen Teil dazu beitragen, dass der gesunde Hafer einen größeren Stellenwert in Deutschlands Küchen bekommt. Weiterhin viel Erfolg mit euren tollen Haferaktionen! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen